HARALD SCHMIDT
BIOGRAPHIE

Name: Harald Schmidt
Geburtstag: 18.8.1957
Größe:194 cm
Augenfarbe:grün
Durchblick:-5,25 Dioptrin
Haarfarbe:bald grau
Familie: Ja
TV-Karriere:Maz-ab, Pssst...
Schmidteinander, Gala
Verstehen Sie Spaß?
Harald Schmidt Show

Harald Schmidt, als ältester Sohn eines Verwaltungsangestellten und einer Kindergärtnerin am 18. August 1957 in Neu-Ulm geboren, wuchs im schwäbischen Nürtingen auf, und hat einen sechs Jahre jüngeren Bruder. Schon in der Schule, dem Max-Planck Gymnasium in Nürtingen, machte er sich durch seine kabarettistisch-parodistischen Einlagen nicht nur Freunde. Nach dem Abitur, als Zivildienstleistender in einem Senorenheim (und als Nikolaus der Gemeinde), bereitete er sich auf seinen späteren Beruf vor. Während der Schulzeit hatte er schon an der Kirchenmusikschule Rottenburg/ Neckar die C-Prüfung für Kirchenmusik abgelegt, und war Organist und Chorleiter der kath. Gemeinde in Nürtingen, allerdings war wie Schmidt selbst bemerkt eher die Musik als die Religiösität der Grund für sein Engagement. Schmidt hatte zeitweise erwägt Priester zu werden.

Er besuchte schließlich drei Jahre lang (1978-1981) die Schauspielschule Stuttgart, und erhielt für weitere drei Jahre ein Engagement an den Städtischen Bühnen Augsburg. Unter anderem spielte Schmidt dort mit der aus der Lindenstraße als Else Kling bekannten Schauspielerin - Annemarie Wendl. Seine erste Rolle war der 2. Mameluk in "Nathan der Weise".

Kay Lorentz holte Schmidt 1984 ans Düsseldorfer Kom(m)ödchen, wo er Textbeiträge für die Programme von Lore Lorentz lieferte und zu Kabarettruhm gelangte. Neben einigen Programmen im Ensemble des Düsseldorfer Kom(m)ödchens spielte er auch Solo-Programme und tingelte damit durch Deutschland. Es gab Zeiten da waren nur eine Hand voll Zuschauer in Saal, heute füllt er problemlos große Säle mit seinem Programm.

Das Fernsehen entdeckte Schmidt 1988 für die Sendung "Maz-ab", zuerst beim WDR/RB dann in der ARD, Schmidt wurde bald bekannt und bekam weitere Sendungen, u.a. "Pssst..." und "Schmidteinander". Landübergreifende Popularität wurde ihm durch die Übernahme von "Verstehen Sie Spaß?" zuteil (1992). Doch besonders in den Sendungen "Schmidteinander" und "Gala" durfte er seiner Vorliebe: Bösheit pur: scheinbar unangreifbar Ehrenwertes lächerlich zu machen, frönen. (sein Motto: Jeder hat ein Recht darauf verarscht zu werden)

Eigentlich wollte Schmidt immer bei der ARD bleiben, doch 1995 wurde bekannt, daß Schmidt Ende des Jahres zum privaten Sender SAT 1 wechselt (u.a. mit Thomas Gottschalk), wo er seit Dezember 1995 die "Harald Schmidt Show" (Late Night-Vorbild: David Letterman) moderiert.

Sein Privatleben versteht Schmidt gut vor der Presse abzuschotten. Bekannt ist, daß Schmidt zwei Kinder hat, einen Sohn (Robert, geb. ca. Mai/Juni 1994) und eine Tochter (Nele, geb. ca. Oktober 1995). Aber ein "normales" Familienleben führt er mit den beiden Mütter seiner Kinder nicht. Neben einer Altbau-Dreizimmer Wohnung in Köln-Deutz hat er ein Bauernhaus in La Gleize, Belgien als Wohnsitz.(hat er das noch?) In "Boulevard Bio" (2/97) und vor der Preisverleihung zum "Goldenen Löwen" hat er bekannt gegeben, daß er mit der Mutter seiner Tochter zusammenlebt.


© Photography by Franziska Wenzel